Tangotherapie - Neurotango®

Wirkungsvolle Bewegungstherapie bei Parkinson

Neurotango® wurde nach den neuesten Erkenntnissen der Gehirnfunktionalität und der Lern- und Geriatrieforschung entwickelt.

 

Die angewandten Techniken wurden dem argentinischen Tango entnommen und bilden die Bausteine für den Einsatz des Trainings in den unterschiedlichsten Anwendungsbereichen, z.B.: Geriatrie, Ergotherapie, neurologische Erkrankungen wie z.B. Parkinson.

 

In den letzten Jahren konnten äußerst positive Beobachtungen im neurologischen Bereich gemacht werden (Verbesserung von Bewegung/Gang, Sprache, Reaktionsfähigkeit, Beweglichkeit, Merkfähigkeit).

 

Neurotango®-Kurs in Stadt und Landkreis München

Volle Konzentration auf Musik und Schritte

Fotos: Thomas Wanner

Nach dem Konzept Neurotango® wurden bereits über 100 Therapeuten und Mediziner in Deutschland und 8 weiteren Ländern zertifiziert.

 

Bei dem tangotherapeutischen Konzept Neurotango® geht es nicht darum, den argentinischen Tango zu erlernen. Aus diesem Grund sind keine Tango-Vorkenntnisse erforderlich. Durch spezifische Kombinationen der Tango-Techniken können unterschiedliche Zielgruppen und Zielsetzungen fokussiert oder gefördert werden.

 

Unabhängig vom Fokus wirkt die Tangotherapie immer ganzheitlich: physisch, psychisch, neurologisch und sozial.

Vorträge bei Parkinson-Selbsthilfegruppen klären auf

„Bewegung, Bewegung, Bewegung, das hilft.“

sagt Karl Walter,  Leiter der Selbsthilfegruppe

„Parkinsontreff“ in Karlsfeld bei München



Das berichtet die Presse:

Tangodanza 1/2021

 

„Mister P. hat Pause“ -

Brigitte Reuter und ihre Tangotanztherapie mit Parkinson-Betroffenen

natur & heilen 5//2020

 

Neurotango®

„Heilsames Tanzen bei neurologischen Erkrankungen“